Vorbereitung auf die Schuldnerberatung

Vorbereitung auf die SchuldnerberatungFoto: www.sxc.hu


Um das erste Beratungsgespräch so sinnvoll und effektiv wie möglich gestalten zu können, sollte der Schuldner schon im Voraus wichtige Maßnahmen durchführen.

In erster Linie sollte er sich vor der staatlichen Beratung einen umfangreichen und genauen Überblick über seine monatlichen, vierteljährlichen und jährlichen Einnahmen und Ausgaben verschaffen, um auch den Schuldnerberater darüber in Kenntnis zu setzen. Des Weiteren sollte der Schuldner auch eine Liste all seiner Gläubiger und deren Anforderungen erstellen, wobei die Papiere und Unterlagen nach den einzelnen Gläubigern sortiert werden können.

Bei Unsicherheiten und Fragen für die Vorbereitung auf die Beratung kann der Schuldner auch mögliche Telefonberatungszeiten in Anspruch nehmen. Sollten die Vorbereitung erfolgreich beendet werden, kann der Schuldner nun gemeinsam mit dem Schuldnerberater die Möglichkeit nutzen, um das Entstehen, die Entwicklung und die Folgen der Überschuldung
nachzuvollziehen.

Ablauf des Gespräches bei der staatlichen Schuldnerberatung

In den nächsten Schritten versucht der staatliche Schuldnerberater gemeinsam mit dem Schuldner seine soziale und wirtschaftliche Lebenssituation zu sichern. Jedoch sollte berücksichtigt werden, dass die Beratungsstelle lediglich Orientierungshilfen anbieten kann. Der Schuldner entscheidet jedoch selbst, wie er seine finanziellen Mittel weiterhin verwendet und wie er seinen Haushalt plant.

Als Anhaltspunkt für die nächsten Beratungsgespräche wird zwischen dem Berater und dem Schuldner in der Regel vereinbart, ein ausführliches Haushaltsbuch mit allen Einnahmen und Ausgaben anzulegen. Auch wenn diese Maßnahme sehr aufwändig ist und der Schuldner das Haushaltsbuch sorgfältig ergänzen sollte, ist er für den Erfolg der Schuldnerberatung unerlässlich. Im weiteren Verlauf der staatlichen Schuldnerberatung versucht der Berater mit dem Schuldner abzustimmen, welche Arbeitsaufträge er erledigen kann.Für eine weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit muss der Schuldner Eigeninitiative und Selbstständigkeit zeigen. Denn schließlich muss er nach Abschluss der Beratung und in der Zukunft eigenständig mit seiner finanziellen Situation zurecht kommen.

Bei der Prüfung der monatlichen Einnahmen ermittelt der Schuldnerberater hingegen, welch staatlichen Sozialleistungen der Schuldner in Anspruch nehmen kann.

In den weiteren Beratungszeiten wird die Berechtigung oder die gegen den Schuldner erhobenen Forderungen und den damit verbunden Kosten und Zinsen von dem Schuldnerberater geprüft.

Weiterhin wird er den Schuldner bei Verhandlungen mit seinen Gläubigern unterstützen, einen Interessenausgleich zu finden. Hierfür vereinbart der Berater mit dem Schuldner transparente Regulierungsvorschläge.

EB

Download
Vorbereitung auf die Schuldnerberatung
seite_10-_ebbe_und_flut.pdf - 260 kB

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .