Testament Ja - Aber Richtig!

Der letze Wille – das Testament

Vielen ist es unangenehm, sich mit dem Tod und der Sterblichkeit auseinander zu setzen. Der Tod eines geliebten Menschen ist für alle Angehörigen ein schwerer Schlag. Umso schlimmer, wenn es bei der Verteilung der Erbschaft zu ungeahnten Problemen kommt.
Die gesetzliche Erbfolge entscheidet über das Erbe, dies bedeutet, dass die direkten Abkömmlinge des Erblassers, vorrangig die Kinder, zu gleichen Teilen erben. Ist eines der Kinder zur Zeit der

Erbschaft bereits gestorben, so können wiederum dessen Abkömmlinge für diesen Erbteil die Erbschaft antreten. Dies gilt auch für Adoptivkinder. Wer sich dazu entscheidet ein Testament festzulegen, sollte sich eine Liste über sein Vermögen machen und diese immer auf dem aktuellsten Stand halten. Das Testament sollte handschriftlich verfasst werden. Auch ein stenografiertes Testament ist gültig, solange es keinen Zweifel gibt, dass der Erblasser auch wirklich der Verfasser des Dokuments ist. Das eigenhändige Testament ist billiger als das Notarielle. SG

Das Testament von einem Rechtsanwalt oder Notar prüfen lassen
Es ist immer ratsam, das eigene Testament von rechtlicher Seite her überprüfen zu lassen,
da es leicht passieren kann, dass man formale Fehler macht oder missverständliche Anordnungen trifft.
Download
Ebbe & Flut -Testament Ja - Aber Richtig!
seite_11_ebbe_und_flut_2.pdf - 887 kB

Wir verwenden ausschließlich technische Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .